Sprache wählen PL EN DE CZ UA

Visitenkarte der Gemeinde Krapkowice

Krapkowice: Kompetenz, Fleiß, Wirtschaftlichkeit, Gastfreundlichkeit

Krapkowice1.jpeg

130krapkowice_zjazd_z_A4_w_.jpeg

047krapkowice_barka przy ujsciu osoblogi.jpeg

krapkowic-miasta partnerskie.jpeg

Die hiesige Gegend ist ein  reizvoller Ort, der schon in den ersten Momenten seine Gäste bezaubert und es nicht erlaubt, ihn zu vergessen.Wer unsere kleine Heimat einmal besucht hat, kehrt schnell zurück – weil man hier gut lebt, sich gut erholt und gut investiert.
Krapkowice ist ein sehr belebter  Ort mit viel positiver Energie, voll von Grün und interessanten Ecken. Ein  Ort, wo die umliegenden Wälder und Gewässer eine hervorragende Erholungsbasis für diejenigen bildet, die nach Erholung dürsten.  Ein Ort, wointeressante Denkmäler auf Kultur- und Geschichteliebhaber warten,und das vorteilhafte Klima und der Freiraum zur Entwicklung für Investoren auf der Hand liegen.
 
Der größte Vorteil von Krapkowice ist die Lage an der Kreuzung wichtiger Verkehrswege: des üblichen Handelsweges nach Tschechien und Mähren und eines der wichtigsten europäischen Verkehrsweges – der A4 Autobahn. Dank zwei Ausfahrten bildet die Gemeinde Krapkowice einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt, der in der Mitte der A4 lokalisiert ist. Weitere Vorteile – neben den günstigen Straßenverbindungen – sind der  ausgezeichnet unterhaltene Wasserweg der Oder und die Nähe zu zwei internationalen Flughäfen in Katowice und Wrocław. Zugänglich ist auch der 15 km entfernte Zivilflugplatz in Kamień Sląski.
 
 Ein großer Schatz der Gemeinde Krapkowice sind zweifellos ihre Einwohner – die offen für neue Initiativen, fleißig und unternehmerisch, stark an der Tradition und die regionale Identität gebunden sind. Dank der Gastfreundlichkeit und Offenheit wurden Partnerschafts- und Zusammenarbeitsverträge zwischen lokalen Gemeinschaften, Institutionen und Unternehmen geschlossen. Heute rühmt sich Krapkowice,  gemeinsame Projekte mit den Partnerschaftsstädten: Camas und Hillsboro (USA), Wissen und Neugersdorf (Deutschland), Lipova Lazne (Tschechische Republik), Rohatyn (Ukraine), Morawica und Zabierzów (Polen) realisiert zu haben. Zu den regionalen Partnern der Gemeinde Krapkowice gehören: der Gemeindeverband „Aqua Silesia”, der Gemeindeverband „Prokado”, der Selbstverwaltungsverein „A-4”,  der Verband für Wirtschaftsentwicklung und Promotion in Krapkowice (Krapkowickie Stowarzyszenie Rozwoju Gospodarczego i Promocji) und der Verband der Polnischer Gemeinden der Euroregion Pradziad (Stowarzyszenie Gmin Polskich Euroregionu Pradziad).

 
Die letzten Jahre bilden Arbeiten an der Änderung des Bildes von Krapkowice. Somit ist die Rolle von Großunternehmen gegenüber den Klein- und Mittelfirmen des privaten Sektors allmählich gesunken. Zu erwähnen sind auch hier die neusten wirtschaftlichen Investitionen in der Gemeinde Krapkowice: das Handels- und Dienstleistungszentrum in Otmęt, die Spedition und Logistik Paul Schockemöhle Polska Sp. z o.o.; das Motor- und Fahrradsalon und die BIS Multiserwis Sp. z o.o.
inwestycje_centrum usługowo - handlowe w Otmęcie.jpeg    inwestycje_schockemohle.jpeg    inwestycje - salon rowerowy.jpeg    inwestycje_ bis.jpeg
Die Behörden der Gemeinde Krapkowice sorgen für eine gute Investitionsatmosphäre – was zahlreiche Zertifikate und Auszeichnungen beweisen haben: „Gmina Fair Play“, „Złota Lokalizacja Biznesu”, „Przejrzysta Polska” und „Grunt na medal”. Für alle Unternehmer, die in Krapkowice investieren wollen, bieten die Stadtbehörden attraktive Investitionsgründe, fachmännische Beratung, Unterstützung der Selbstverwaltungsinstitutionen, als auch Steuerbefreiungen und –begünstigungen.

 
Krapkowice bildet wegen den Lagevorteilen und dem unternehmerfreundlichen Umfeld einen wichtigen Punkt auf der wirtschaftlichen Landkarte der Woiwodschaft Opolskie. Krapkowice zählt zu den sich meist dynamisch entwickelnden Gemeinden der Woiwodschaft. Heute sind in der Gemeinde über zwei Tausend Unternehmen, darunter 95 tatkräftige Mittel- und Großfirmen, sesshaft.

Von der starken wirtschaftlichen Position der Gemeinde Krapkowice zeugt das durchschnittliche Einkommen je Einwohner, welches den Durchschnittswert der Woiwodschaft überschreitet. In Hinsicht auf die Investitionsausgaben gehört Krapkowice zusammen mit den anliegenden Gemeinden zu den ersten fünf am besten investierenden Kreisen der Woiwodschaft Opolskie.

In den letzten Jahren (2002 – 2006) wurden mehrere von der Selbstverwaltung vorgenommene Investitionen realisiert:


089krapkowice_gimnazjum na 1000-lecia.jpeg
Krapkowice_Krasickiego.jpeg
Krapkowice_ul.Parkowa.jpeg
  • Erbau der Sporthalle im Öffentlichen Gymnasium Nr. 2 in Krapkowice,
  • Fertigstellung des Neubaus des Kanalisationsnetzes in der Region der Chrobrego- Żeromskiego-Górna-Straßen in Krapkowice, Dąbrówka Górna, Gwoździce, Rogów Opolski und Steblów,
  • Schaffung von Bedingungen zur Entwicklung des Gasnetzes in der Region der Żeromskiego -Chrobrego –Górna-Straßen,
  • Umbau des Hotelgebäudes Nr. 5 in der Krasickiego-Straße in Otmęt in Wohnungen,
  • Renovierung des Wohngebäudes in der Parkowa-Straße in Krapkowice,
  • Restaurierung der Bastei und eines Teils der Schutzmauern in Krapkowice,
  • Umbau des Gebäudes in Opolska-Straße zur Sitz des Finanzamtes,
  • Neubau und Modernisierung von bestehenden Strassen und Bürgersteigen,
  • Wiederaufbau des durch das Hochwasser beschädigten Fußgängerdurchgangs auf der Bahnbrücke in Krapkowice,
  • Aufstellung von neuen Straßenlaternen in der Stadt und Gemeinde,
  • Aktualisierung des vorhandenen und Erstellung von neuen Raumordnungsplänen (u.a. Gold, Ks. Koziołka-Górna-Straße, Ks. Koziołka-Straße–A-4, Rogów Opolski neben dem Autobahnknoten, Betriebsgelände „Otmęt”),
  • Fortsetzung der Bewehrung von Investitionsgründen und Grundstücken für Wohnungsbau,
  • Bewirtschaftung und Errichtung von Erholungsflächen in der Ks. Koziołka-Straße (Eichendorff-Platz).

Dank den Gemeindeinvestitionen und noch anderen Sachen ist Krapkowice auch ein attraktiver Ort, wo man seine sportlichen Leidenschaften pflegen und seine Freizeit (Wander- und Fahrradtourismus, Reiten, Angelfischerei, Golf oder Agrotourismus) verbringen kann.

pałac w dąbrówce górnej.jpeg Neben des sicht fortwährend entwickelnden touristischen Potentials bildet das, was die Natur selbst anzubieten hat, eine zusätzliche Verlockung. Malerische Landschaften und Naturwerte ermuntern zum Besuch. Unter den besonders zauberhaften, historischen Standorten sind die Parks in Rogów Opolski, Dąbrówka Górna i Żużela zu erwähnen. Botanische Besonderheiten sind entlang des Flusses Osłobłoga und in dessen Tälern zu finden, wo artenreiche Pflanzenbiotope entstanden sind. Einzigartig sind auch die Wasserquellen in den Wäldern in Rogów Opolski.

Die Gemeinde Krapkowice zählt zu Regionen mit dem wärmsten Klima in Polen. Der frühe Frühling, warmer Sommer, langer Herbst, sanfter Winter und mäßige Menge atmosphärischer Niederschläge schaffen äußerst günstige Bedingungen für den Tourismus und die Erholung während des ganzen Jahres.
 
zabytkowy piec wapienniczy przy ul. Opolskiej.jpeg Die hiesige Gegend ist ein idealer Ort für Liebhaber von Freizeitradfahren. Radfahrer finden hier professionell vorbereitete und gekennzeichnete Routen, die das Ergebnis des aus dem europäischen Fonds realisierten polnisch-tschechischen Projektes sind. Die Routen verlaufen auf Asphaltstraßen und Feldwegen durch die interessantesten Ecken unserer Gemeinde und den Nachbargemeinden, bis zu der tschechischen Grenze.
 
Neben den malerischen Aussichten kann man auch einzigartigen Pflanzenexemplaren und zahlreichen Denkmälern bei einer Reise durch die Gebiete der Gemeinde Krapkowice begegnen. Dazu gehören u.a. das Schloss in Krapkowice, die Ruinen der Ritterburg in Otmęt, der Turm der Oberpforte mit anliegenden Schutzmauern, das Schloss in Rogów Opolski, der Palast in Dąbrówka Górna, die Pfarrkirchen, Straßenkreuze und Bildstöcke.
 
Einzigartigen historischen Schatz bilden die Überreste der ursprünglichen Kalk- und Zementindustrie, die so genannten „Kalköfen“, in denen Kalk ausgebrannt wurde. Sie befinden sich in Krapkowice in Opolska-Straße und sind eine Attraktion, die eine Grundlage zur Schaffung eines historischen Kalkwegs darstellt. 
 
Krapkowice_most drogowy.jpeg Krapkowice – die Hauptstadt des Kreises Krapkowice – ist eine schöne und gepflegte Ortschaft, die an beiden Seiten der Oder gelegen ist. Die städtischen Teile verbinden zwei Brücken: die Strassen- und die Bahnbrücke (beschädigt während des Hochwassers 1997, wurde inzwischen wieder aufgebaut). Der am linken Ufer gelegene Teil der Stadt Krapkowice ist die Altstadt mit malerischem Marktplatz, Wohnsiedlungen und Investitionsgründen. Zum rechtsseitigen Stadtteil „Otmęt“ gehören mehrere große Wohnsiedlungen und Industriegebiete. Hier haben die Selbstverwaltungsbehörden der Stadt und des Kreises ihren Sitz. Zahlreiche Denkmäler in Verbindung mit der modernen Bebauung machen die Stadt zauberhaft und besonders.
 
Der meist repräsentative Stadtteil ist der Marktplatz, der von Mietshäusern umgeben ist. Das älteste Mietshaus stammt aus dem 18. Jahrhundert. Ähnlich wie in Kraków ist hier am Marktplatz jeden Tag das Turmlied der Stadt Krapkowice vom nahe gelegenen Turm der Oberpforte (d.h. der städtischen Bastei) zu hören. Eine außergewöhnliche Erinnerung an die Besichtigung der Bastei in Krapkowice bildet das handgeschöpfte Papierblatt aus der dort tätigen Büttenpapierfabrik "Czerpuś". Im Turm, in einzelnen Stockwerken befinden sich Kunstausstellungen, die die interessantesten Bauten und Standorte der Gemeinde präsentieren. Eine weitere Attraktion ist die Aussichtsterrasse im Giebel des Turmes, von dem das wunderschöne Panorama der Opawskie Berge (Góry Opawskie) bewundert werden kann. Die Gäste halten sich hier ebenfalls wie die Einwohner gern auf. Deshalb unternimmt die Stadtregierung sämtliche Bemühungen, damit die Gemeinde Krapkowice ihre Schönheit nicht verliert. Deshalb wird ein großer Nachdruck auf Investitionen gelegt, die mit der Restaurierung des Kulturerbes verbunden sind. Als Beispiel kann die erwähnte Konservierung der Bastei und der Schutzmauern in Krapkowice dienen. Große Bedeutung nimmt hier auch die Pflege des Grüns durch z.B. Bewirtschaftung des Stadtparks in Krapkowice-Otmęt ein.

118krapkowice_z lotu - zamek i kościół sw. mikołaja.jpeg
036krapkowice_zamek.jpeg
007krapkowice_rynek.jpeg 018krapkowice_rynek.jpeg 031krapkowice_baszta z murami obronnymi.jpeg
krapkowice_fontanna na rynku.jpeg
 
Moderne Verwaltung nach den europäischen Standards ist die Visitenkarte der Gemeinde Krapkowice. Davon zeugen die angenommenen und sukzessiv ins Leben eingeführten Sozial- und Wirtschaftsprogramme, die der Entwicklung der ganzen Gemeinde, als auch der Verbesserung des Lebensniveaus der Einwohner, dienen sollen. Die wichtigsten Aufgaben für die kommenden Jahre sind:
 
  • Fortsetzung und Fertigstellung des Baus der Schwimmhalle mit Erholungszonen in der Wrzosów-Straße in Krapkowice,
  • Realisierung des Programms des Umbaus von Fahrbahndecken und Bürgersteigen in der ganzen Gemeinde,
  • Fortsetzung des Ausbaus von Sammelkanälen des Kanalisationsnetzes in den Ortschaften: Ściborowice, Nowy Dwór, Żywocie, Pietna, Borek, Żużela,
  • Vergasung der Wohnansiedlung in Krapkowice-Otmęt (Straßenregion: Górna, Żeromskiego, Chrobrego),
  • Fortsetzung von Konzept- und Entwurfsarbeiten für den zweiten Brückenübergang über die Oder,
  • Fortsetzung der Bewehrung von Investitionsgründen neben den A4-Knoten,
  • Modernisierung der Straßenbeleuchtung durch Umrüstung auf Energiesparbeleuchtung,
  • Weitere Entwicklung der Fahrradrouten,
  • Bewirtschaftung von Grünkomplexen: Leśna- und Jagiellońska-Straße, Park in der Kozielska-Straße (Krankenhausgelände), Gelände neben dem Stadion des Sportvereins „Unia”,
  • Beginn der Adaption des industriellen Gebäudes in der Opolska-Straße, Umbau auf ein Zentrum für Soziale Wiederanpassung,
  • Unterhaltung und Sicherung einer ausreichenden räumlichen Basis für Bedürfnisse der grundlegenden Gesundheitspflege in den Dörfern,
  • Fortsetzung der Verbesserung der Schulbasis – Bau von Turnhallen in Żywocice und Kórnica,
  • Weitere Gewinnung von Grundstücken für den individuellen Wohnungsbau in der 3 Maja- und Żeromskiego-Straße,
  • Einführung des Systems der selektiven Abfallsammlung für alle Einwohner,
  • Aktive Teilnahme an dem Bau einer Linie zur Sortierung von Haushaltsabfall,
  • Beseitigung von wilden Mülldeponien, die in der Gemeinde vorhanden sind.
Anzahl der Besuche: 7322183 | 76767 | 931
Design und Implementierung: netkoncept.com
SkyCMS strony i portale internetowe